Full text: Geschichte der deutschen Sprache. - Band 1 und 2

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L77 
» A A i 
(E 
VIEH 
23 
Altn. boli bauli, ags. bulluca, engl, bullock, nhd. bulle, ir. bolog 
bolan, litth. bullus, sl. vol”, böhm. wole, poln. vvol. Ahd. far taurus 
pl. farri, mhd. var, ags. fear gen. fearres, scheint entspringend aus 
fars fears, nach fersa vacca, gr. 7royytg nöqxig juvcnca, lett. wehrsis 
bos. altn. grädüngr taurus, vgl. grädr admissarius. litth. 
jautis bos zu jungas joch gehörend. flnn. härkä, est. liärg bos, das 
lapp, herke aber renntbier, des rindes ersatz. ir. damb, damhan bos. 
bask. idia bos, welsch eidon*. 
i] ßovg, ahd. chuo pl. chuowi, mhd. kuo pl. luieje, nhd. kuh, 
ags. eil pl. cy, engl, cow pl. kine, altn. kü pl. kyr, nach Columella 
6, 24 auf den alpen cevae für vaccae, skr. gaus, acc. gäm, pl. gä- 
vas, zend. gaus, lett. gohws, übrig in sl. govjado herde rinderherde, 
böhm. howado, serb. govedar bubulcus, vielleicht in yulu ydXaxxoq 
für yu-laxTog, wie Kuhn aufstellt, der auch in gaus, ßovg dieselbe 
Wurzel annimmt, wozu gävas, chuowi, cevas und boves passen; einer 
merkwürdigen analogie zwischen gaus und yrj terra ist myth. 631 ge 
dacht. Ags. heahfore heafore vaccula, engl, heifer. Sl. krava, 
russ. korova, poln. krowa, litth. karwe; das preusz. kurwa bedeutet 
ochs. Lat. it. vacca, sp. vaca, franz. vache, skr. vaska. 33 Vacca 
Ir. bol vacca, zu bol ochs gehörig; ir. fearb; finn. lehmä, est. lehm; cuiA vac^o. 
bask. beia vacca, beigaya vitulus. 
goth. kalbö Ödf.iahg juvenca, ir. colpa vacca, colpach juvencus, 
ahd. chalp vitulus, nhd. kalb, ags. cealf, altn. kälfr, wahrscheinlich 
sl. krawa, litth. karwa, mit Wechsel des L und R, dasselbe wort. 
Altn. qvigr vitulus, qviga junix, verwandt mit qius vivus, wie junix 
juvencus juvenis, lat. ^itulus für cvitulus, gr. ha\ög, it. vitello, franz. 
veau; sl. tele, russ. telja, i>oln. ciele, litth. tellyczia, lett. telscli, viel 
leicht mit aphaeresis des anlautenden vocals für itele?** Gr. (.16- 
ayog, vgl. kopt. mes kalb und skr. vaska kuh, finn. wasikka, est. was- 
sikas kalb. Ir. gabhuin, gambuin und laogh, welsch Ho. 
sp. ternero. 
Ilqößarov ist ein dichterisches wort, und bezeichnet das vor 
schreitende vich der herde insgemein, wird aber allmälich auf schafe 
eingeschränkt, auch f.ifjXov gilt für das sclimalvieh überhaupt und für 
schaf insonderheit, altn. smali pecus, smalamadr opilio, vgl. smal par- 
vus; man denkt dabei an [xaXlog wolle. ebenso bedeutet 
unser sebaf das lliier ohne unterschied des geschlechts: ahd. scäf, 
alts. sciep, ags. sceap, engl, sheep, nnl. schaap, fries. skep, doch 
den nord. mundarten fehlt das wort, die dafür das allen jenen abgeh 
ende altn. faer, schwed. fär, dän. faar besitzen, dies fser scheint mir 
sowol ßÜQu pecora, ßaQtiov ovis bei llesych, als das poln. baran, 
böhm. heran, litth. baronas fürs männliche schaf, ungr. baranyagnus; 
■ * bezug aufs opfer hat das altlat. ambegnus, ambiegnus: ambegni bos et 
vervex appellabantur, cum ad eorum utraque latera agni in sacrificium duceban- 
tur. Festus. 
** der neapol. dialect setzt Talia Taleja für Italia.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.