Volltext: Geschichte der deutschen Sprache. - Band 1 und 2

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L77 
’ 
VIEH 
29 
Den Kelten mangelt pecu fera pullus taurus kuh aries ovis caper 
sus porcus, wogegen sie besitzen each equus, osw asva, agh ochs, 
ho bos ßovg, uan agnus iagnja, gabliar capra, cu xvwr, und fiir die 41 
deutsche spräche hervorzuheben ist marka marah, llamp lamh, colpa 
kalbö, aigeach vigg, tarw tarfr, hwch hog, hol hauli, muc mucke; 
wo lautverschiehung abgeht, kann geborgt sein, kaum begegnet kel 
tische besonderheit der slavischen und litthauischen, es sei denn in 
bol bolan wole, colpa krawa karwe, deren Vergleichung noch unsicher 
bleibt, offenbar lag das deutsche element zwischen Kelten und Slaven, 
und hat mit beiden gemein, das nordische mehr mit keltischem, das 
hochdeutsche mehr mit slavischem. 
Finnische spräche berührt schon in diesen thiernamen sich wenig 
mit den andern und scheint unurverwandl; keins jener durchgreifen 
den Wörter kommt vor und nur einzelnes gleicht; wasikka vaska fio- 
oyog, jäärä aries, uuhi ovis, lammas lamm, sigga sus, porsas par- 
szas, oinas awinis und wieder mögen einzelne erborgt sein, wie lapp, 
wuoksa aus nord. oxi, und sauts, sauz ovis aus altn. saudr. Nicht 
zu übersehn hei rindern und schafen die alten auf das opfer bezügli 
chen ausdrücke: ambegnus, arviga, bidens, bidental, ambidens, nefrens. 
Aufmerksamkeit verdienen bask. aria und ardia wegen arviga und 
finn. jäärä, cherria wegen yotyog; diese noch zu wenig erforschte 
Sprache wird vielleicht aufschlüsse über lat. und gr. mundarten geben. 
Den Doriern hiesz die jährige ziege ylf.ia.Qog yJfiaiQU, die ältere 
at'£, ich halte zu jenen ausdrücken altnordische, aY§ hat grössere Ver 
wandtschaft; zu TQuyog aber, das durch seinen bezug auf die tra- 
goedie in alle neueren sprachen sich ausbreitete, läszt sich gar nichts 
stellen. 
Wer sagt uns wie die Römer zwischen hircus und caper unter 
schieden?* auch ins ital. ist irco und capro, ins span, hirco und ca- 
bron, ins franz. nur chevreau übergegangen, doch im adj. hircin das 
erste wort erhalten, ich wage zu hircus das finn. härkä bos zu stel 
len, weil beides hornstoszende thiere sind und lapp, herke vom renn- 
thier gilt, auch die Griechen TQaytXucpog auf stier wie gazelle an-42 
wandten, zwischen warannio rheno scelo alces gewahrten wir ähnli 
chen Übergang; hock lassen wir heute von aries und caper gelten, 
wie lacka agna , liccen capra zusammenfallen, man weisz dasz sich 
wolf und fuchs, in namen und fabel, vertreten, so durfte auch xdnQog 
Griechen den eher, caper Römern den hock bezeichnen und zu letzterm 
stimmt häfer, hafr. namen wilder thiere, der vögel und insecten grei 
fen noch mehr in einander über**. 
* Ov. fast. 2, 439 caper hirtus, dies aber = hirsutus, mit hircus kaum 
verwandt 
** aus elscpas, elephantus, den man altn. fill nach dem pers. fil, pilu 
nannte, entsprang die henennung des andern groszen fremden thiers, des kamels: 
goth. ulbandus, ahd. olpentä , mhd. olbente, ags. olfend, altn. ülfaldi, altsl. velb- 
jud, böhrn. welblaud, russ. velbljud verbljud, poln. wielblad, litth. tverbludas.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.