Full text: Altdeutsche Waelder. - Band 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 G 
(denn) er was albere 
und gelaubet vil wol (der) mere 
und hub sich uf vil balde» 
hin lief er »u dem walde. 
die frawe lief vor in das holj 
also schnell, als ein bol;, 
in den holen bäum (sie) kroch, 
nu Hort, wie sie (den) man betroch; 
do der albere man 
dem bäume nahe quam, 
er viel nider uf sine knie 
und sprach:,, was heiligen ffnt hie, 
die mane ich vil sere 
durch ihr selbes ere, 
da; sie mir rat wollen geben 
umb mines liebes wibes leben, 
wie ich ir gehelfen fülle." 
do sprach das wip u; der hülle: 
„ minne vaste bin wip, 
so gewinnet sie gesunden lip!" 
der man der was albere 
und geglaubet vil wol der mene, 
und hub sich uf vil balde 
wider uz dem Walde; 
die frawe lief bald umbe 
zo. die richte und auch die krumbe, 
da; sie heim was kumen vor. 
do der man gie in ;8 dem ror, 
sie sprach: „ bist du kumen» 
was hast du vernume» ? " — 
»ein ding, das ich dir ungern sage: 
ich lag lange an miner klage, 
ich furchte, da; ich dich beswere." — 
75 
Sf 
sie 
\ 
5?) vor, voraus. — 6.;) Hs. durch dem bäume. 
7 -) hülle, Höhlung. — gi) Hs. hat do sie. —
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.