Full text: Bruchstück aus einer gereimten Legende von dem heil[igen] Aegidius

77 
habe xd) fie Dollig hcrgeftellt. S^be ©eite ^at beeidig 3eb 
len, In benen ble Söerfe unabgefefct, bod) burcf> fünfte ge» 
fcfyieben, fortlaufend Sieg fo roie ble ©chrlftjüge unb aU 
leg übrige roeifen ble Jpanbfdjrlft noch in ben ©chluß be$ 
zwölften S^hthunbertg. Abfindungen außer un (23. 45* 
77. 115.) unb qua (94.) feine. Ser Acutug auf SSocä» 
len (42. 68. 102. 121.) fcheint In tot, cit ble 2dnge an» 
Zweigen, In dicker, wiseter ben Sonfall, In belben gdfe 
len wäre er toelt häufiger nothig. Kle fleht v gefchrie» 
ben, fonbern befldnblg u bafür (boeb intfant, falt Unb 
fu, fl, fr, neben ur), aber ebenfalls ohne Augnahme w / 
(^?le uu ober vu). 25ocallange (abgefeben oon jenem I 
tot, cit) überall unbezeld;net, folglich ä, e, i, 6, ü, bbtt * 
bem furzen a, e, i, o, u, nicht ju unterfcheiben, wozu 
fommt, baß für uo burchgehenbS u unb für iu wieberum 
u gefegt Ift, ber SSuchflabe u alfo viererlei SSocallctUte 
augbrfieft, unb einen confonantifdbem Sie Siohtbonaen 
furzen i, fo halb eg jnmftlblg wirb, unb feine hoppelte 
6onfonan$ ble (Silbe lang macht, z u bezeichnen: hiemil, 
bieneuart, diese, damiete flatt liimil, hineuart, dise, 
damite, hingegen Im einftlblgen galle diz, mit, uiL Sn» 
beffen flehet auch richtig gefchrieben ime unb gibit (31) 
unb jeneg tabelgafte ie fallt wahrfcheinlld) ber SSerwof)- 
nung beg ©chrelberg, nicht ber Sftunbart beg Sid)terg juc 
£afl, welchem, wie fleh h^nach jdgen wirb, begleichen ie 
nlemalg ju fllngenbem Keime taugt, eine anbere freilich 
auch fonfl fpdter nicht feltene Sfterfwürbigfelt begehet 
barin, baß mit e nicht bloß ber Umlaut beg a (geger- 
wit, endende, ende), fonbern auch bag ä auggebrüeft 
Wirb, (neme, lezit, wenin, karkere, selige patt ber ge» 
Wohnlichen gormen naerae, laezet, waenen, karkaere, 
saelige), fo baß e wieberum der SSocallaute barflellt, 
furjeg e unb e, langeg e unb ae. SBirflld) etnge» 
tretener Umlaut beg ä laßt (ich baher fchon Im zwölften 
Sahrhunbert nicht abldugnen. Sag unbetonte e in glerlo= 
nen, Ableitungen unb ^Partlfeln fchwanft über In i, bod) 
nlemalg auglautenb (ce, ge, be, herce, gote, neme, 
were, habete), nur wenn ein Ober jwel (Sonfonanten
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.