Full text: Über hessische Ortsnamen

139 
Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Dr 317 
<xz - 
; 
auch Stiefmutter auf unsern ackern bezeichnen, 
wenigstens ursprünglich bezeichnet haben. Man darf 
entweder eine aus gleichem grund gleichmässig ge 
wählte benennung, oder ihre unmittelbare Übernahme 
von den Römern, vielleicht schon in sehr früher zeit 
glaubhaft finden. Es sei daran erinnert, dass in den 
Niederlanden Sprachdenkmäler des 13.14. jh. oft den r 
ausdruck aghedocht, haghedocht gewähren, | Ij^O 
was aus dem lat. aquaeductus stammt; eine frank 
furter urk. von 1326 bei Böhmer l, 486 hat im nem- 
lichen sinn „das aduch^.fci^fuclik 8iXe,naA.r> Ov- . 
GROSSVATERBERG. go&f.cp. SXfib. 
Nur in einer feldflur, in der des dorfes Iba, amts / . 
Rotenburg, lese ich die beim ersten anblik seltsam 
klingende benennung: auf dem allerhädenberge, $**** ^ 
al 1 er h ä t e nbe rge wochenbl. f. Niederh. 1830, 758. ^ ** a 
922. 1834, 1281; was sie aussage, habe ich gleich^ rw&i 
angegeben. Vorerst bemerke man, dass in dem gross- ^ i1rv 
ten theil von Niederhessen, an der Fulda, Schwalm 
bis zur Lahn hin, ich weiss aber nicht, ob auch an 
dererseits bis gegen die Werra hin (Iba liegt rechts 
der Fulda) statt vater gesagt wird hate oder heite, 
folglich statt grossvater, altervater, ällervater wie 
derum allerhäte, ällerhäte, ällerheite. In 
den gedichten, welche 1731 auf die reise deskönigs 
von Schweden Friedrich in seine heimat verfasst 
werden, und die niederhessische mundart getreu wie- juy 
dergeben, heisst es, in dem ersten: 
jo wan mä hi bi verzehlen sill 
ähres heytes grosse tollten 
(ja wenn man hierbei erzählen sollte ihres Vaters 
grosse thaten); und im zweiten: 
mä hon alst gehört vun ünsen ellerheyten, 
(wir haben jeweilen gehört von unsern grossvä- 
tern.) Estors oberhess. idiot. gibt gleichfalls haite, 
ich möchte wissen, ob das wort über die Lahn 
IfciMiüjDpe daj 'U(kA^ 
ök sJa-s). OiOTi . 
a~{, 
.2^2. 
%no.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.