Full text: Kinder- und Hausmärchen

243 
37. 
Doktor Allwissend. 
Es war einmal ein armer Bauer, Namens Krebs, der 
fuhr mit zwei Ochsen ein Fuder Holz in die Stadt und 
verkaufte es für zwei Thaler an einen Doktor. Wie ihm 
nun das Geld ausbezahlt wurde, saß der Doktor gerade 
zu Tisch: da sah der Bauer, wie er schön aß und trank, 
und das Herz gin§ ihm danach auf, und er wäre auch 
gern ein Doktor gewesen. Also blieb er noch ein Weilchen 
stehen und fragte endlich, ob er nicht auch könnte ein Doktor 
werden. '£) ja,' sagte der Doktor, 'das ist bald geschehen.' 
'Was muß ich thun?' fragte der Bauer. 'Erstlich kauf 
dir ein Abcbuch, so eins, wo vorn ein Göckelhahn drin 
ist; mach deinen Wagen und deine zwer Ochsen zu Geld 
und schaff dir damit Kleider an und was sonst zur Dok 
torei gehört; drittens laß dir ein Schild malen mit den 
Worten "ich bin der Doktor Allwissend," und laß das 
oben über deine Hausthür nageln.' Der Bauer that alles, 
wies ihm geheißen war. Als er nun ein wenig gedoktert hatte, 
aber noch nicht viel, ward einem reichen großen Herrn 
Geld gestohlen. Da ward ihm von dem Doktor Allwissend 
gesagt, der in dem und dem Dorfe wohnte und auch wissen 
müßte, wo das Geld hingekommen wäre. Also ließ der 
16*
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.