Full text: Altdeutsche Waelder. - Band 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 G 
#iw m . 
L i&k [ 2 \J \ 
ttfe'jgAiUg Vl/ _ . [ 2 4 >| 
t&l & ujjcw oyi .flT.fr, Äi. d;. 
V k^> foqM/buD. Jlt. ll), \4 a . 
280 Aus einer alten Weltchronik. 
wellen fl mich des nicht erlazzen, 
»5- so sag Ezeln- chii,den 
fl mugen mich hie haim vinden. 
Ir samenvng taten fl schein 
Fridel vnd Blödlein 
von Ravssen vnd von Bola», 
*o. fl riten in das .'antze Meranz 
Dietmar fiel) nein in schart, 
sein maq die Lanspart, 
die tevrlichcn degcn, 
mit den rail er in engegen, 
da wart der Havnen, magcn 
allez erslagen: 
Etzeln svn lagen tot, 
den zins liessen fl durch not. 
Die helt wanten ir van, 
7v. vrölcich riten fl bau, 
do chomen boten zwar, 
die sagten Dietmar, 
im war ein svn geborn; 
sein sravde was auscrchorn. ^ 
7 ;. er sprach: » nv mvzz er mit salben leben! 
ich wil im als erbe nv geben, 
der alt Zeno mvz nv vagen, 
er phleger in noch bei seinen ragen, 
er besitzet auch warleich 
so. ellev römischev reich." 
Die daS hörten vnd sahen, 
die eilten ser gaben, 
fi sagten dem chaiser zwar 
von dem chönen Dietmar, 
wie er die H a v n e het erslagen, 
wie er auf das reich woll jagen r 
den 
«z) Sie mußten vorn Tribut nun ablassen. — 69) Episch r 
kehrten um. — 76) als, alles. — 77) dagen, schwei 
gen, ruhig bleiben. 
L-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.